Die Futterherstellung ist einer der wichtigsten Faktoren in der Produktion von tierischen Nahrungsmitteln. Mit unserem Qualitätssicherungssystem schaffen wir die Voraussetzungen für ein sicheres Lebensmittel. Seit Einführung haben wir die Anforderungen verschiedener Prüfsysteme erfüllt, beginnend 1995 mit GMP, 1997 ISO 9001 und seit 2002 mit dem damals neugegründeten Q und S Prüfsystem. Das QS-Prüfsystem für Lebensmittel ist das europaweit einzigartige Prüfsystem für Lebensmittel vom Landwirt bis zur Ladentheke.

Die Mischfutterherstellung ist eingebettet in ein Sicherungssystem von der Produktion der Rohwaren in landwirtschaftlichen Betrieben bis hin zum Handel des fertigen Mischfutters und der Auslieferung.

Der gesamte Prozess unterliegt strengen Kontrollen in puncto Hygiene, unerwünschte Stoffe, mikrobiologische Qualität und Transport. Alle Prozessschritte werden im HACCP-System analysiert, bewertet und vorbeugend kontrolliert. In puncto Hygiene geht es vor allem um regelmäßige Reinigungen aller Anlagenteile von den Rohwarenzellen über die Produktionslinie bis zu den Fertigfutterzellen. Sie umfasst aber auch die Lieferanten und die ausliefernden Silofahrzeuge. Um unerwünschte Stoffe zu verhindern, sind regelmäßige Produkt- und Prozesskontrollen in Form von chemischen und mikrobiologischen Analysen erforderlich. Zur Vermeidung von Kreuzkontaminationen sind getrennte Anlagen oder Regelungen zur Transportreihenfolge notwendig. HACCP bedeutet vorbeugendes Risikomanagement. Es werden Kontrollpunkte festgelegt, bei denen mit entsprechenden Maßnahmen die Risiken ausgeschaltet oder auf ein akzeptables Maß reduziert werden.